Berlin Science Communication Award

HU empfängt die sechs internationalen Gewinnerinnen und Gewinner des BERLIN SCIENCE COMMUNICATION AWARDS - Journalist-in Residence-Programms

Im Oktober 2017 ist es endlich soweit: Die Humboldt Universität zu Berlin (HU) begrüßt gemeinsam mit ihren Berliner Partnern die sechs Top-Nachwuchswissenschaftsjournalistinnen und -journalisten,  die sich gegen die Vielzahl der internationalen talentieren Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchsetzen konnten. Die Fellows aus Brasilien, Singapur und den USA - Regionen, in denen die HU strategische Partnerschaften mit der Universidade de São Paulo, der National University of Singapore und der Princeton University entwickelt hat - haben die Gelegenheit, während des zweimonatigen exklusiven Journalist-in-Residence-Programms die Forschungslandschaft in Berlin hautnah zu erleben und ihr professionelles Netzwerk zu erweitern.

Die Journalistinnen und Journalisten erhalten während Ihres Aufenthalts die einmalige Gelegenheit exklusive Einblicke in die führenden Forschungsinstitutionen zu gewinnen und mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus ihren eigenen Fachbereichen zusammenzuarbeiten. Die Grundsteine dafür werden während eines einwöchigen Willkommensprogramms gelegt. Weitere Bestandteile des maßgeschneiderten Programms sind die Teilnahme an internationalen Kongressen, Workshops, sowie die Berichterstattung der Journalistinnen und Journalisten  über die hier gewonnenen Eindrücke und Forschungsprojekte.

Das von der Stabsstelle Internationalisierung entwickelte Programm wurde im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Internationales Forschungsmarketing“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) als eine von drei Initiativen ausgezeichnet und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Höhe von 100.000€  finanziert. In der Umsetzung  wird die HU von ihren Partnern der Einstein Stiftung Berlin, der Charité und der Technischen Universität Berlin unterstützt. Außerdem beteiligt sind die Universität der Künste und Freie Universität Berlin.

Die eingeladenen Nachwuchstalente wurden aufgrund ihrer bisherigen herausragenden Leistungen und Ambitionen ausgewählt. Sie blicken auf Kooperationen mit Institutionen wie der New York Times, der Deutschen Welle und Channel News Asia zurück. Die Journalistinnen und Journalisten haben vielfältige Interessengebiete in den Natur- und Lebenswissenschaften und produzieren schriftliche, sowie multimediale Beiträge für Print-, Online- und Rundfunkmedien in ihren Heimatländern.

 

Porträts der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

 

Brasilien

 

Renata Maria Borges Fontanetto

FontanettoRenata Fontanetto studierte Journalismus mit Schwerpunkt Wissenschaftskommunikation, Technologie und Gesundheit. Sie arbeitet als Journalistin für das Museum of Life der Oswaldo Cruz Foundation (Fiocruz). Dort hat sie verschiedene Projekte koordiniert und produziert nun Inhalte für die Social Media und Onlinepräsenz des Museums. Als freiberufliche Journalistin hat sie bereits für Herausgeber wie Apuro Magazine und SciDev.net Latin America geschrieben.

 

Nadia Pontes

PontesNadia Pontes studierte Journalismus und beendet zurzeit ihren Master in Umweltwissenschaften. Sie arbeitet als freiberufliche Journalistin und Videoproduzentin. Ihre Beiträge erscheinen in internationalen Medien wie DIE ZEIT, Reuters und Folha de São Paulo. Zuvor produzierte sie Inhalte für Deutsche Welle, unter anderem für das Fernsehprogramm Futurando, welches Fragen rund um Umwelt, Wissenschaft und Technologie thematisiert. 

 

 

Singapur

 

Yin Nee Hoe

HoeYeen Nie hat asiatische Politik studiert. Seit 2012 produziert sie investigativ für Channel NewsAsia Dokumentationen mit einem Fokus auf Politik, Bildung und sozialen Themen. Zuvor arbeitete sie für Channel NewsAsia als Nachrichtensprecherin für die singapurische Redaktion. Ihre Dokumentationen, wie z.B. The Mystery of MH370 und Don’t Call Us Poor, wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

 

Fann Sim

SimFann Sim studierte Global Communication and International Journalism. Sie schreibt außerdem als Redakteurin für www.prospektmag.com, einer englischen Nachrichtenseite aus St.Petersburg. Sie produziert Beiträge für Print-, Radio- und Multimediaoutlets mit einem Schwerpunkt auf Umweltthemen.

 

 

 

USA

 

Eric Verbeten

VerbetenEric Verbeten studierte Wissenschaftsgeschichte und Journalismus. Als Redakteur für das Zentrum für Raumwissenschaft und Technik der University of Wisconsin produziert er zurzeit Inhalte für  Print, Video, Social Media und andere Medien. Zuvor arbeitete er als Wissenschaftsautor und Projektmanager im Kommunikationsbüro des Wisconsin Department of Natural Resources und schreibt als freier Wissenschaftsjournalist mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt.

 

Stephanie Yin

YinStephanie Yin studierte Umweltwissenschaften und Journalismus mit Schwerpunkt Wissenschaft, Gesundheit und Umweltberichterstattung. Sie arbeitet als freiberufliche Animatorin, Texterin und Journalistin. Ihre Beiträge erscheinen wöchentlich im Wissenschaftsressort der New York Times. Außerdem sind Ihre Beiträge mit unter Anderem auf TED, Quanta Magazine und The Outline erschienen.

Kontakt

Nina Mikolaschek

Stabsstelle Internationalisierung
 
Unter den Linden 6
10099 Berlin
Raum 2047c
 
Tel.: +49 30 2093-20088