Einreise von Studierenden und Promovierenden aus Drittstaaten

Für die Einreise ist ein Nachweis der Präsenzpflicht nicht erforderlich.

Die Einreise von internationalen Studierenden und Promovierenden ist weiterhin den pandemiebedingten Beschränkungen unterworfen. Bislang gab es Unsicherheit bezüglich des Nachweises der Präsenzerfordernis für den Studienaufenthalt bzw. die Promotion (nach §16b) in Deutschland bei der Visabeantragung, die sogenannte Präsenzbescheinigung. Es war offen, ob die Hochschulen auch im Sommersemester auf die Ausstellung dieser Bescheinigung verzichten können. HRK und DAAD konnten in Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium des Inneren (BMI) klären, dass auf die Vorlage der Präsenzbescheinigung grundsätzlich verzichtet werden kann. Dazu der entsprechende Wortlaut auf der Homepage des BMI: „Einreisen zum Zweck der Aufnahme eines Studiums sowie Studienaufenthalte für einzelne Semester sind möglich. Dies ist mit entsprechendem Zulassungsbescheid der Hochschule nachzuweisen. Ein Nachweis der Präsenzpflicht ist nicht erforderlich, da die Hochschulen regelmäßig eine Mischung aus Online- und Präsenzveranstaltungen durchführen.“ Bitte beachten Sie, dass unabhängig von den individuellen Einreisemöglichkeiten unverändert die Quarantäneverordnungen der Bundesländer gelten.