Navigation

Maria-Josep Villamayor i Villar, Spanien

Der „DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender 2019“ ging an Maria-Josep Villamayor i Villar.


Bild: Isabella Oppen

Mit diesem Preis, den die Humboldt-Universität einmal im Jahr vergibt, sollen Studierende mit besonderen akademischen Leistungen und bemerkenswertem gesellschaftlichen, insbesondere interkulturellen Engagement, ausgezeichnet werden.

In diesem Jahr fiel die Entscheidung auf Maria-Josep Villamayor i Villar, eine spanische Studentin, die sich aus einem Bewerberkreis von 10 internationalen Studierenden durchsetzte.

Frau Villamayor hat erst kürzlich ihren Bachelorstudiengang in Sozialwissenschaften absolviert und beginnt nun mit dem Wintersemester 2019/20 den entsprechenden Masterstudiengang an der Humboldt-Universität.

Die Hausarbeit, mit der sich Frau Villamayor um den DAAD-Preis bewarb, erarbeitete sie im Rahmen eines Vertiefungsseminars zum Thema Migrationspolitik. Diese trägt den Titel „Wirtschaft oder organisierte Zivilgesellschaft: Wessen Interessen wurden bei der Neuregelung der Ausbildungsduldung 2016 berücksichtigt“ und wurde mit 1,0 bewertet. Prof. Dr. Andreas Schäfer hob die herausragende Qualität der Arbeit hervor, die „in vorbildlicher Weise eine relevante Fragestellung mit einschlägigen theoretischen Perspektiven, sauberer methodischer Umsetzung und kritischer Reflexion zusammenführt“. Die allgemeinen Leistungen von Frau Villamayor werden als deutlich überdurchschnittlich beurteilt. Sie gehört zu den besten Studierenden ihres Jahrgangs.

In der Bewerbung von Frau Villamayor erkennt man die deutliche Verbindung von eigener Biographie zu Weltoffenheit, Interesse am Studium und sozialem Engagement.

Das starke soziale Engagement von Frau Villamayor ist beeindruckend. Dieses umfasst konkrete Flüchtlingshilfe im Rahmen eines sozialen Start-ups „Start with a Friend“ mit der Betreuung eines kurdischen Geflüchteten aus dem Iran, der in Deutschland eine Ausbildung begonnen und inzwischen auch abgeschlossen hat. 

Dazu kommen ihr Engagement beim Dachverband der Migrantinnenorganisation DaMigra e.V. und ein Konversationskurs in einer Berliner Flüchtlingsunterkunft, den Frau Villamayor geleitet hat. Diese Hilfe, die sie an verschiedener Stelle geleistet hat, ging anfänglich aus der Empathie für geflüchtete Menschen hervor, führte dann aber sehr reflektiert zu bestimmten Fragestellungen: „Wie kommen politische Entscheidungsprozesse zustande und auf welcher Grundlage werden Gesetze verabschiedet, welche die späteren Ausbildungs- und Arbeitschancen von Migrant*innen bestimmen? …und wessen Interessen werden in erster Linie berücksichtigt…“

Frau Villamayor sieht sich ganz bewusst als Teil der internationalen Community der Humboldt-Universität und engagierte sich auch schon im Rahmen des Fachmentoringprogramms FAMOS Connect als Mentorin für internationale Erstsemester in ihrem Fachbereich. Für ihre während des bisherigen Studiums absolvierten interkulturellen Trainings, gesammelte internationale akademische und interkulturelle Erfahrungen sowie ihr entsprechendes Engagement, erwarb sie bereits das Zertifikat für interkulturelle Kompetenz (ZERTIKO) an der Humboldt-Universität.

Dieser DAAD-Preis würdigt die akademischen und gesellschaftlichen Leistungen von Frau Villamayor, soll sie aber gleichermaßen für ihr weiteres Engagement sowohl in der Universität als auch in der Stadt motivieren.

 

 

Kontakt

Ulrike Spangenberg

International Office

Beratung und Betreuung internationaler Studierender

Leiterin des Internationalen Clubs „Orbis Humboldtianus“

Email: ulrike.spangenberg@hu-berlin.de

Tel.: +49 30 2093 46712