Navigation

Ilgaz Yalcinoglu, Türkei

Der „DAAD-Preis für hervorragende Leistungen internationaler Studierender“ wird an der Humboldt-Universität seit Jahren verliehen, um den akademischen und kulturellen Beitrag ausländischer Studierender für die Hochschulgemeinschaft zu würdigen. Mit ihm sollen besondere akademische Leistungen und ein bemerkenswertes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet werden. In diesem Jahr geht der Preis an Ilgaz Yalcinoglu aus der Türkei. 

Herr Yalcinoglu studiert im Hauptfach Musikwissenschaft. Seine Arbeit „Popularisierung eines afrikanischen Genres – Rai im globalen Musikmarkt“ befasst sich nach Einschätzung der Gutachter überzeugend mit der Relevanz populärer Musik im Spannungsfeld internationaler Politik. Rai, von arabisch raʾī „Meinung“ abgeleitet, hat seinen Ursprung in sozialkritischen Liedern und wurde durch die Synthese mit modernen Popklängen wichtiger Bestandteil einer Jugend-Subkultur weit über Nordafrika hinaus. 

Aber nicht nur im akademischen Bereich, wo die Leistungen des Preisträgers nach Einschätzung von Prof. Dr. Jin Hyun Kim „zu den oberen zehn Prozent im MA-Studiengang Musikwissenschaft“ gehören, kann Herr Yalcinoglu mit herausragenden Leistungen aufwarten. Mehrfach erwähnt wurden seine Erfahrungen im „außeruniversitären Engagement in den queer-feministischen, medienpraktischen und popmusikalischen Zusammenhängen“. In mehreren Kollektiven aktiv, reflektierte er nach eigenen Worten zusammen mit anderen türkischsprachigen queeren und trans Menschen „unsere eigene Position in Deutschland aus einer rassismuskritischen Perspektive“ und organisierte Veranstaltungen und Aktionen, oft in Verbindung mit Musik, für die „Verbesserung der bestehenden Strukturen, die viele Menschen aus den marginalisierten Gruppen benachteiligen“.  

Schließlich stellte Herr Yalcinoglu seine sprachlichen, kulturellen und gesellschaftspolitischen Kenntnisse als Sprachmittler für türkischsprachige Flüchtlinge zur Verfügung. Dazu schreibt Hans Kalben, Teamleiter der Schwulenberatung in der Fachstelle für LSBTI* Geflüchtete: „Seine Sprachkenntnisse, zugewandte Haltung und professionelle Zuverlässigkeit sind uns in rechtlichen wie psychologischen Beratungsgesprächen, Arztgesprächen, Sozialberatungen und Begleitung von Klient*innen zu Ämtern eine große Hilfe. Dies ist in unserer Arbeit mit oftmals stark traumatisierten Menschen von zentraler Bedeutung“.

Verschiedene Aktivitäten, so auch die Arbeit als Tutor bei "Interflugs", einer von Studierenden selbstverwalteten Organisation an der UdK, oder journalistische Arbeit über den Einfluss der queeren Musikszene in Istanbul auf die lokale Musikkultur für das Goethe-Institut zeigen stets, dass Herr Yalcinoglu seine musikalischen und kulturellen Interessen und Fähigkeiten in gesellschaftspolitisches Vorhaben integriert ‑ wie er das auch selbst formuliert. 

Kontakt

Ulrike Spangenberg 

International Office

Beratung und Betreuung internationaler Studierender

Leiterin des Internationalen Clubs „Orbis Humboldtianus“

Email: ulrike.spangenberg@hu-berlin.de

Tel.: +49 30 2093 46712