4 3/2019

1793: Geburtstag von Karl Lachmann

Karl Lachmann gilt neben Jacob Grimm als Mitbegründer der germanischen Philologie und im Besonderen als Begründer der wissenschaftlichen Textedition.

Zunächst begann der Pfarrerssohn Lachmann (1793-1851) ein Theologiestudium in Leipzig, an dem er schon nach kurzer Zeit allein die Beschäftigung mit der Textkritik am Neuen Testament als anregend empfand. Er wechselte nach Göttingen, wo er unter dem Eindruck von Christian Gottlob Heyne seinen Schwerpunkt auf die Philologie verlagerte. Nach erfolgter Promotion habilitierte er sich 1815 in Göttingen. 1825 ging Lachmann an die Berliner Universität, die heutige Humboldt-Universität. Eng befreundet war Lachmann mit Jacob und Wilhelm Grimm. Seine Ausgaben mittelhochdeutscher Dichter (Hartmann von Aue, Walther von der Vogelweide, Wolfram von Eschenbach) waren für die germanische Philologie bahnbrechend. Daneben betrieb Lachmann nicht zuletzt grammatische Grundlagenforschung und hatte großen Einfluss auf die „Deutsche Grammatik“ von Jacob Grimm.