7 12/2017

1821: Franz Bopp wird außerordentlicher Professor

Seit dem 1. Dezember 1821 hatte der Sprachwissenschaftler und Sanskritforscher Franz Bopp (1791-1867) auf Wilhelm von Humboldts Veranlassung eine außerordentliche Professur an der Universität zu Berlin inne.

1822 wurde er Mitglied der Akademie der Wissenschaften und 1825 ordentlicher Professir der allgemeinen Sprachkunde und orientalischen Literatur. Er wird als einer der Gründer historisch-vergleichender indogermanischer Sprachwissenschaft gesehen.