6 1/2019

1822: Heinrich Heine notiert einen Zwischenfall an der Berliner Universität

Der Schriftsteller Heinrich Heine (1797-1856), damals Student an der Berliner Universität, notiert eine Szene aus der Universität über einen zunächst harmlosen Streit zweier Studenten.

Sein Tagebuch liest sich aus heutiger Sicht als zeithistorischer Kommentar, der das eigentliche elitäre Denken an der damaligen Berliner Universität ironisch aufgreift: „Zwei Mediziner, Liebschütz und Febus, gerieten im Kollegium der Semiotik in einen unbedeutenden Streit, da beide gleichen Anspruch machten an den Sitz No. 4. Sie wußten nicht, daß es in diesem Auditorium zwei mit No. 4 bezeichnete Sitze gab; und beide hatten diese Nummer vom Professor erhalten. ‚Dummer Junge!‘ rief der eine, und der leichte Wortwechsel war geendigt. Sie schlugen sich den andern Tag, und Liebschütz rannte sich den Schläger seines Gegners in den Leib. Er starb eine Viertelstunde drauf.“