3 12/2019

1827: Gründung des literarischen Vereins „Ein Tunnel über der Spree“

Die Mitglieder dieses Literarischen Sonntagvereins verstanden sich als Liebhaber von Literatur und Kunst und stellten während ihrer geselligen Zusammenkünfte eigene künstlerische Werke vor.

Zu den bekanntesten Mitgliedern des Vereins zählen neben Theodor Fontane, dem Verfasser des oben stehenden Zitates, auch Emanuel Geibel, Moritz Graf von Strachwitz, Christian Friedrich Scherenberg sowie der spätere Nobelpreisträger Paul Heyse. Das Archiv des Vereins wurde 1912 Eigentum der Berliner Universität. Während des Zweiten Weltkrieges wurde ein Teil ausgelagert und ging dabei verloren. Germanisten der Humboldt-Universität fanden es schließlich - verteilt an drei verschiedenen Orten im Hauptgebäude. Der Gesamtbestand des Tunnel-Archivs beläuft sich auf ca. 13.200 Sammlungsstücke, darunter 11.500 handschriftliche, 500 lithographierte Blätter und 1.200 Stücke gedruckter Materialien (einschließlich der Bände der Tunnel-Bibliothek).