27 3/2020

1847: Virchow wird Prosektor an der Charité

Der Arzt Rudolf Virchow (1821-1902) wird Prosektor an der Berliner Charité. In größeren Krankenhäusern gab es Ärzte, die zur Feststellung der Todesursache die Leiche sezieren mussten und ebenfalls als Prosektoren bezeichnet wurden.

In größeren Krankenhäusern gab es Ärzte, die zur Feststellung der Todesursache die Leiche sezieren mussten und ebenfalls als Prosektoren bezeichnet wurden. Aufgrund seines aktiven Engagements für die Märzrevolution 1848 musste Virchow seine Stelle aufgeben und wurde daraufhin an die Universität Würzburg berufen. Er kehrte 1856 nach Berlin zurück und übernahm sowohl seine alte Stellung als Prosektor der Charité als auch das neu geschaffene Ordinariat für Pathologie, wo er bis zu seinem Tod 46 Jahre später blieb. Virchow gilt heute als einer der Begründer der modernen Pathologie und Vertreter einer sozial orientierten, streng wissenschaftlichen Medizin.