20 1/2019

1969: Wiedereröffnung der „Kommode“

Die durch Kriegsschäden zerstörte „Kommode“ auf dem Bebelplatz wird feierlich wiedereröffnet.

Das Gebäude, das heute die Juristische Fakultät beherbergt, entstand als Königliche Bibliothek in den Jahren 1775 bis 1780. Mit der Eröffnung der Berliner Universität 1810 wurde vom Stifter der Universität, Friedrich Wilhelm III. (1770-1840), verfügt, dass auch die Studenten die Bibliothek nutzen können. Allerdings waren die Räumlichkeiten der Kommode bald so beengt, dass der Neubaukomplex der heutigen Staatsbibliothek Unter den Linden 8 errichtet wurde. Im Jahre 1910 – zum 100. Universitätsjubiläum – wurde die Kommode an die Universität übergeben. Seither hat hier die Juristische Fakultät ihren Sitz. In Gedenken an den Studienaufenthalt von Lenin 1895 wurde in der Bibliothek 1968 das Rundbogenfenster mit dem Titel „Lenin in Deutschland“ von Frank Glaser angefertigt.