Bewerbung und Aufenthalt

Allgemeines

Vor der Einreise

Nach der Einreise


 

Allgemeines


Die Bewerbung des Gastwissenschaftlers für einen Lehr-, Forschungs-, oder Trainingsaufenthalt an der Humboldt-Universität zu Berlin erfolgt grundsätzlich über die für die Kooperation verantwortlichen Wissenschaftler. Wenn diese den Antrag unterstützen, wird die Erasmus+ Partnerländer Mobilität mit der Heimat-Hochschule des Gastwissenschaftlers entsprechend den internen Regeln abgestimmt. Die Entscheidung über die Finanzierung trifft die HU auf Basis des Antrages auf ein Erasmus+ Partnerländer Stipendium mit Anlagen.

Gefördert werden kann Hochschulpersonal der Partneruniversität, insbesondere wenn es im Bereich der vereinbarten Kooperation tätig ist sowie Lehrbeauftragte, Emeriti:

  • STT - Personalmobilität zu Studienzwecken: Sie sind im Bereich der vereinbarten akademischen Kooperation tätig und wollen sich zur Vertiefung der Zusammenarbeit mit der HU weiterbilden sowie mit den Partnern abstimmen.
  • STA - Personalmobilität zu Lehrzwecken: Sie haben mit der HU vereinbart, an dieser Lehraufgaben wahrzunehmen. Die Mindestdauer von Lehrmobilität ist 5 Tage plus jeweils ein Tag für An-und Abreise. Mindestens 8 Wochenstunden Lehre müssen nachgewiesen werden. Zusätzliche Tage erhöhen die Lehrstunden entsprechend pro rata (etwa 2 Stunden pro zusätzlichem Tag).
  • STT und STA Aufenthalte haben eine Länge von mindestens 5 Tagen plus zwei Tagen für An-/Abreise und maximal 2 Monate im Projekt. Innerhalb der Finanzierungsvereinbarung/der Teilprojekte sind Mehrfachförderungen eines Teilnehmers möglich, vorausgesetzt jeder Aufenthalt erfüllt die Mindestvoraussetzungen und die Gesamtdauer überschreitet nicht zwei Monate. Es sind auch Mehrfachförderungen von Mobilität in verschiedene Partnerländer und verschiedene Partneruniversitäten innerhalb von Teilprojekten möglich.
  • Forschungsaufenthalte ohne Projekt- und Lehrbezug werden nicht gefördert.

 

Vor der Einreise


Die Beantragung einer Förderung für Staff Mobilität in Erasmus+ Partnerländer ist im Prinzip auch kurzfristig möglich, soweit die Absprachen mit dem HU Akademischen Koordinator und mit der Partnerhochschule bereits erfolgt sind.

Üblicherweise folgt die Auswahl der Mitarbeiter den akademischen Interessen im Kooperationsprojekt. Die Auswahl erfolgt weniger auf der Basis von Wettbewerb als vielmehr den Erfordernissen der akademischen Arbeits -und Kooperationsbeziehungen.

Bewerbungverfahren und -unterlagen

Die genauen Bewerbungsmodalitäten erfragen Sie bitte bei den zuständigen akademischen Koordinatoren des Erasmus+ Partnerländer Projektes.

1. Allgemein sollte eine ERASMUS+International Bewerbung aus folgenden Unterlagen bestehen, die Sie bei dem akademischen Koordinator laut HU Ausschreibung einreichen:

  • Application Form HU Outgoing-Incoming Mobility with Partner Countries KA107
  • Motivationsschreiben (bitte nennen Sie akademische Gründe für den Austausch an der ausgewählten Gasthochschule)

  • Lebenslauf im Europass-Format
  • Nachweis des Mitarbeiterstatus, wenn kein dauerhaftes Arbeitsverhältnis besteht
  • Einladung durch Partneruniversität (per E-Mail ist ausreichend)
  • Mobility Agreement

 

2. Auf Grundlage der Bewerbung wird das Erasmus+International Stipendium dem Grund nach bestätigt und Sie werden als Teilnehmer nominiert.

Nach der Nominierung regeln sie bitte die verbundene Dienstreise mit Ihren Vorgesetzten an der Heimatuniversität.

Reichen Sie bitte 3 Wochen vor Ihrer Mobilität (spätestens bis zu 3 Tagen vor Ihrer Abreise) folgende Unterlagen beim ERASMUS+International Hochschulkoordinator ein:

  • Bestätigung (auch E-Mail ausreichend) Ihrer persönlichen Teilnahme, aus der die exakten Daten Ihres Besuchs hervorgehen
  • durch Partner an der HU Uni und Sie bestätigtes Mobility Agreement
  • Entwurf des Grant Agreements - dieses Grant Agreement ist die Grundlage der Finanzierung der Mobilität und vor Ihrer Abreise im Internationalen Büro im Original zu zeichen.
  • ggf. Programm der Weiterbildungsveranstaltung, des Workshops, der Lehrveranstaltungen, Sommerschule usw.

Das Grant Agreement und die Mobilitätsvereinbarung müssen vor Beginn Ihres Lehraufenthaltes ausgefüllt und unterschrieben werden. Achten Sie aus diesem Grund bitte auf eine entsprechende Datierung, die vor dem Beginn Ihres Lehraufenthaltes liegen muss!


Nach der Einreise


Zum Ende des Aufenthaltes an der Humboldt-Universität

Am Ende des Arbeitsbesuches sollte vereinbart werden, ob und in welcher Form der Erfahrungsaustausch fortgeführt werden sollte.

Im Falle von Lehrmobilität evaluieren Sie gemeinsam mit Ihren Fachkollegen die Ergebnisse und Resonanz des Gastlehrauftrages. Vereinbaren Sie ggf. die Fortführung und Ausweitung mit dem Ziel:

  • ganze Module zukünftig an der Humboldt-Universität zu Berlin anzubieten, einschließlich der Abnahme von Modulabschlussprüfungen
  • den „eigenen“ Lehrauftrag bzw. Gegenbesuch (auch unter Einbeziehung des wissenschaftlichen Nachwuchses) an der Partnerhochschule zeitlich und inhaltlich vorzufixieren.

 

Kurz vor Ihrer Rückkehr an die Heimathochschule treffen sie bitte den Erasmus+ Partnerländer Hochschulkoordinator der Humboldt-Universität zu Berlin. Reichen Sie bitte folgende Reisedokumente ein:

  • Anhang I - Mobilitätsvereinbarung
  • Anhang II - Teilnahmebescheinigung für
  1. teaching mobility
  2. training mobility

 

Nach Erhalt der vollständigen Reisedokumente werden Sie durch die EU Kommission per E-Mail aufgefordert, einen Bericht zu erstellen. Der Bericht ist innerhalb von 30 Tagen ab Beendigung der Mobilität zu verfassen und Voraussetzung für die Erstattung Ihrer Reisekosten. Die einzureichenden Reisedokumente und der digitale Bericht sind Bedingung für die Erasmus+ Partnerländer Förderung. Fehlende Unterlagen führen zur Rückforderung bereits gezahlter Pauschalbeträge.

Stand: Juli 2017