ERASMUS+ weltweit

Mobilitätsstipendien von und zu Partneruniversitäten außerhalb der EU

ERASMUS+weltweit Mobilität mit Partnerländern 2016-17

Erasmus+ Mobilität mit Partnerländern - Infobroschüre

ERASMUS+ weltweit…

  • ...stellt Mobilitätsstipendien für Studierende und Personal (Lehrkräfte und Mitarbeiter) von und an die Humboldt-Universität zur Kooperation mit Nicht-EU Partnerländern im Rahmen spezifischer zeitlich und inhaltlich begrenzter Förderprojekte mit Partneruniversitäten bereit.
  • …unterstützt Auslandsaufenthalte für Studium, Lehre und Weiterbildung mit einem monatlichen Stipendium von 800,-€/Monat (incoming) bzw. 650,-€/Monat (outgoing) für Bachelor-, Masterstudierende und PhD. Mitarbeitermobilität aus den Partnerländern an die HU wird mit einem Tagessatz von 120 € (ab 15. Tag 84 €)unterstützt, die Mobilität von der Humboldt-Universität in die Partnerländer mit 160 € (ab 15.Tag 120 €).
  • …erstattet Reisekosten nach Entfernung von der Heimatuniversität an die Gastgeberuniversität (zwischen 500 - 1000,- €). Die Reisekostenunterstützung wird als Pauschale gezahlt und kann hier kalkuliert werden.
  • …befreit von Studiengebühren.
  • bietet in der Antragsperiode 2016/17 ca. 250 Mobilitätsstipendien für Angehörige der HU und der Partneruniversitäten zur akademischen Zusammenarbeit und Studierendenaustausch.

 

Die Ziele von ERASMUS+ weltweit sind

  • die Förderung von Auslandsaufenthalten in Studium, Lehre und Weiterbildung.
  • die Stärkung der Internationalisierung und des internationalen akademischen Austauschs mit Partnerländern außerhalb der EU

 

ERASMUS+ weltweit richtet sich an

  • Studierende, Wissenschaftler_innen und Mitarbeiter_innen aus Nicht-EU Staaten, die an die HU kommen wollen (incoming) als auch an Studierende und Personal der Humboldt-Universität für Studien-, Lehr- und Arbeitsaufenthalte an den Nicht-EU Partneruniversitäten (outgoing).

 

Die Mitteleinwerbung durch die HU ...

  • Es wird jährlich ein Gesamtantrag der HU vom Internationalen Büro auf Basis der Zuarbeit der Wissenschaftler_Innen der HU vorbereitet.  Die Einreichung des Antrages erfolgt üblicherweise Anfang Februar jeden Jahres. Dieser HU Gesamtantrag setzt sich aus verschiedenen Länderprojekten mit spezifischen Partneruniversitäten zusammen, die von den Gutachtern einzeln evaluiert und ausgewält werden. Bei Bestätigung eines oder mehrerer Länderprojekte kann die HU hier individuelle Stipendien vergeben.
  • Die Fakultäten, Institute oder Wissenschaftler_innen werden gebeten, bei Interesse an dieser EU Förderung kurze Projektskizzen mit folgenden Angaben per e-mail an Matthias.Parske@hu-berlin.de zu schicken:
    • Mit welcher Partneruniversität außerhalb der EU wird dauerhaft zusammengearbeitet?
    • Welche akademischen Ziele wie gemeinsame Studiengänge, komplementäre Lehre, Sommerschulen oder kooperative Projekte bestehen bereits, was wird mit dem gegenwärtigen Antrag angestrebt, was ist mit den Partnern abgesprochen?
    • Welchen Qualitätszuwachs hätte dieses Projekt durch Mobilitätsförderung?
    • In welchem Umfang (Mobilitäten) wäre EU Mobilitätsförderung gewünscht?
    • Die Erfassung von potentiellen Projekten erfolgt ganzjährig.

 

Die Stipendienvergabe auf der Grundlage der individuellen Bewerbung...

  • Nach Mittelzuweisung durch den DAAD werden die individuellen Stipendien über einen Aufruf für die verschiedenen Teilprojekte ausgeschrieben.
  • Bewerbungen werden in Absprache mit dem akademischen Koordinator an der HU eingereicht.
  • In den Jahren 2015 und 2016  konnte die HU von den jährlich insgesamt für Deutschland verfügbaren 15 Mio € jeweils ca 500 000 € einwerben, mit denen etwa 250 Mobilitäten an und von der HU in Partnerländer gefördert werden können.
  • Bitte verfolgen Sie diese Website für weitere Informationen.

 

 

Erasmus + worldwide HU cooperation projects June 2015 - July 2017
Country

Partner university

Faculty/area

Incoming

Outgoing

Bosnia & Herzegovina

Univerzitet u Sarajevu

Slavonic studies/ History

9

9

China

Zhejiang University

Thaer-Institute of Agricultural and Horticultural Sciences 4

1

Cuba Universidad de La Habana

Roman studies

School of Business and Economics

10

3

Jordan

German-Jordanian University

Thaer-Institute of Agricultural and Horticultural Sciences

7 4
Kazakhstan
  • KIMEP University
  • Nazarbayev University

Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

6

4

Kyrgyzstan

Kyrgyz National Agrarian University (KNAU)

Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften 5 1
Malaysia Universiti Sains Malaysia (USM)

The Institute for Asian and African Studies

13

2

Serbia

  • Univerzitet u Beogradu
  • Univerzitet u Kragujevcu

Slavonic studies/ History

20

18

United States of America University of North Carolina

Social Sciences

2 1
Uzbekistan
  • Samarkand State University
  • Tashkent Institute of Irrigation and Melioration (TIIM)

The Institute for Asian and African Studies

Thaer-Institute of Agricultural and Horticultural Sciences

8

4

 

Erasmus + worldwide HU cooperation projects June 2016 - July 2018
Country

Partner university

Faculty/area

Incoming

Outgoing

Albania

University Tirana

Slavonic studies, History, Regional studies

14

10

Armenia

Yerevan State  University

Biology, Geography, History, Regional studies 7

3

Georgia Ilia State University Slavonic studies, History, Regional studies

10

10

Kenia

University of Nairobi,

Karatina University

Thaer-Institute of Agricultural and Horticultural Sciences, Geography, Regional studies, 13 4
Russia

Higher School of Economics Moscow

Tomsk University

Slavonic studies, History, Regional studies, Economics

9

10

Tansania

University of Dar Es Alaam

Thaer-Institute of Agricultural and Horticultural Sciences, Geography, Regional studies, 9 2
Ukraine University of Lvov

Slavonic studies, History, Regional studies,

16

7

Montenegro

University of Podgorica

Slavonic studies, History, Regional studies

15

10

Kosovo University of Prishtina

Slavonic studies, History, Regional studies

16 10

*date of last edit June 9th 2016