12 3/2019

1964: Robert Havemanns Lehrauftrag wird entzogen

Das Staatssekretariat für Hoch- und Fachschulwesen der DDR beschließt, Havemann nach einem kritischen Zeitungsinterview in der Bundesrepublik den Lehrauftrag zu entziehen.

Der Physiker und DDR-Bürgerrechtler Professor Robert Havemann hält im Wintersemester 1963/1964 eine Vorlesungsreihe zum Thema Naturwissenschaftliche Aspekte philosophischer Probleme. In der Bundesrepublik Deutschland erscheint ein kritisches Zeitungsinterview mit ihm woraufhin das Staatssekretariat für Hoch- und Fachschulwesen der DDR am 12. März 1964 beschließt, ihm den Lehrauftrag zu entziehen, da er „damit die gegen die DDR gerichteten Pläne der Militaristen und Revanchisten“ unterstützt und die „gesetzlich festgelegten Plichten eines Hochschullehrers der DDR gröblichst verletzt“ habe. Bis zu seinem Tod im Jahre 1982 wurde Robert Havemann zu einem der führenden Oppositionellen in der DDR. Eine Gedenktafel am Gebäude des Instituts für Chemie der Berliner Humboldt-Universität in Berlin-Mitte informiert über Havemanns Lehrtätigkeit an diesem Ort.