Humboldt Talent Travel Awards

Internationale Forscher Alumni kehren mit talentierten Nachwuchswissenschaftlern oder Nachwuchswissenschaftlerinnen zurück an die HU

Sie haben früher an der Humboldt-Universität zu Berlin geforscht und arbeiten inzwischen wissenschaftlich im Ausland? Mit einem Humboldt Talent Travel Award können Sie im Tandem mit einem taltentierten Nachwuchswissenschaftler oder einer talentierten Nachwuchswissenschaftlerin für bis zu zwei Wochen zurück an die HU kommen. Das Reisestipendium ermöglicht Ihnen, gemeinsam mit Ihrem wissenschaftlichen Nachwuchs die Vernetzung mit Ihren wissenschaftlichen Kooperationspartnern und Kooperationspartnerinnen an der HU zu stärken.

Foto: Matthias Heyde

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich internationale Forscher-Alumni der Humboldt-Universität im Tandem mit einem Nachwuchswissenschaftler oder einer Nachwuchswissenschaftlerin ihrer Heimatuniversität. Internationale Forscher-Alumni der HU sind Forschende, die an der HU als Doktorandinnen oder Doktoranden, Postdoktorandinnen oder Postdoktoranden oder auf einer fortgeschrittenen Karrierestufe geforscht und ihre wissenschaftliche Laufbahn danach in einem anderen Land forgesetzt haben.

Die Auschreibung richtet sich besonders (aber nicht ausschließlich) an Forschende, die an einer Profilpartner- bzw. Schwerpunktregionen-Universität der HU tätig sind oder ehemalige KOSMOS-Fellows sind. Der Antrag muss von einer wissenschaftlichen Kooperationspartnerin bzw. einem wissenschaftlichen Kooperationspartner an der HU unterstützt werden. 

Umfang der Förderung

Die Humboldt Talent Travel Awards sind mit jeweils maximal 5.500 Euro dotiert. Die Förderung umfasst Reise- und Aufenthaltskosten sowie Sachmittel für Workshops oder Netzwerkveranstaltungen. Zudem wird den Forscher-Alumni und Nachwuchswissenschaftlern oder Nachwuchswissenschaftlerinnen für die Dauer ihres Aufenthalts ein Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt. Die Reise- und Aufenthaltskosten für die Humboldt Talent Travel Awards orientieren sich an den aktuellen Sätzen der Deutschen Forschungsgemeinschaft für Gastwissenschaftler und Gastwissenschaftlerinnen.

Antragsverfahren

Die Humboldt Talent Travel Awards werden einmal im Jahr in einem wettbewerblichen Verfahren vergeben. Bitte reichen Sie das ausgefüllte Antragsformular sowie ein formloses Unterstützungsschreiben des wissenschaftlichen Kooperationspartners oder der wissenschaftlichen Kooperationspartnerin an der HU ein. Die Auswahlkommission besteht aus zwei Forschenden der HU und einem Mitglied der Stabsstelle Internationalisierung.

Der nächste Antragsstichtag ist voraussichtlich der 28. Februar 2017.

Der Aufenthalt an der Humboldt-Universität wird in der Regel innerhalb von 12 Monaten ab der Bewilligung angetreten. Bitte reichen Sie nach erfolgter Förderung innerhalb von vier Wochen einen Abschlussbericht (max. zwei Seiten) ein.

Bereits geförderte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Prof. Jorge O. Sofo mit Mark J. DelloStritto gemeinsam mit Prof. Dr. Claudia Draxl, USA (2016)

2016 besuchten Prof. Jorge O. Sofo und Mark J. DelloStritto von der Pennsylvania State Universität (State College, Pennsylvania, USA) das Institut für Physik und führten einen "Hands-on Workshop on Excitations in Solids" durch. DelloStritto erklärt: "Es ist faszinierend, die verschiedenen Projekte der Studierenden kennenzulernen, deren Überschneidungen zu erkennen und sich bewusst zu werden wie vielfältige Problemlösungsansätze und Erfahrungshorizonte ein Forschungsprojekt voranbringen können."

Prof. Anel du Plessis mit Dr. Oliver Fuo, Südafrika (2016)

"Der Humboldt Talent Travel Award hat unsere Erwartungen übertroffen, wenn berücksichtigt wird, was wir alles in so begrenzter Zeit geschafft haben", erzählt Prof. Anel du Plessis von ihrem Aufenthalt mit Dr. Oliver Fuo an der Juristischen Fakultät. Du Plessis und Fuo von der North-West University (Potchefstroom, Südafrika) konnten ein bereits bestehendes gemeinsames Forschungsprojekt zu dem Thema "Safe and Sustainable Cities in the South African and German Contexts" ausbauen.

Prof. Sule Emmanuel Egya mit John Ngbede Oyishoma, Nigeria (2016)

Prof. Sule Emmanuel Egya und John Ngbede Oyishoma von der IBB University (Lapai, Nigeria) haben den Aufenthalt am Institut für Asien- und Afrikawissenschaften dafür genutzt, einen Workshop zum Thema "The Method of African Literary and Cultural Analysis" durchzuführen. "Durch den Workshop hatte ich die Möglichkeit eng mit M.A.-Studierenden zusammenzuarbeiten, ihre Projekte kennenzulernen und ihnen methodologische Ratschläge zu geben", fasst Egya das Seminar zusammen.

Dr. Sergey Sayapin mit Alina Davar, Kasachstan (2015)

Dr. Sergey Sayapin und Alina Davar von der KIMEP University (Almaty, Kasachstan) haben an der Juristischen Fakultät die Zusammenarbeit zum Thema "Implementation of International Law in Eastern Europe" besprochen. Thematisch passend hielt Sayapin während des Aufenthalts eine Gastvorlesung und es wurden die Vorbereitungen zu mehreren Büchern diskutiert.

Prof. Shumirai Nyota mit Dr. Zvinashe Mamvura, Simbabwe (2015)

Prof. Shumirai Nyota und Dr. Zvinashe Mamvura von der University of Zimbabwe (Harare) haben am Seminar für Afrikawissenschaften künftige Kooperationsperspektiven zum Thema "The Interface of Linguistics and Literary Studies in African Languages" ausgelotet. "Es ist eine großartige Erfahrung, mit den Berliner Kolleginnen und Kollegen in Kontakt zu kommen", erzählt Nyota.

Prof. Alison L. Barth mit Dr. Joanna Urban Ciecko, USA (2014)

Prof. Alison L. Barth und Dr. Joanna Urban Ciecko von der Carnegie Mellon University (Pittsburgh, Pennsylvania, USA) haben am NeuroCure Cluster of Excellence Kooperationsperspektiven zum Thema "Role of Pre- and Postsynaptic GABAb Receptors" beredet. Durch den Aufenthalt konnten Barth und Ciecko eine dauerhafte Kooperation zwischen den Laboren der beiden Institutionen etablieren.

Prof. Cristóbal Rovira Kaltwasser mit Dr. Sofia Donoso Knaudt, Chile (2014)

Prof. Cristóbal Rovira Kaltwasser und Dr. Sofia Donoso Knaudt von der Universidad Diego Portales (Santiago de Chile, Chile) haben mit der Berlin Graduate School of Social Science zum Thema "Populism and Democracy" zusammengearbeitet. Der Aufenthalt wurde dafür genutzt, einen Workshop für Doktorandinnen und Doktoranden zu geben.

Dr. Ying Chen mit Dr. He Qiang, Singapur (2014)

Dr. Ying Chen und Dr. He Qiang von der National University of Singapore besuchten den Ladislaus von Bortkiewicz Chair of Statistics, um zum Thema "Manifold Functional Principal Component Analysis" zu kooperieren. Während ihres Aufenthalts werteten sie die Daten des Projekts mit den neuesten Verarbeitungsprogrammen der HU aus.

Prof. Steven L. Bernasek mit Elizabeth J. Bailey,  USA (2014)

Prof. Steven L. Bernasek und Elizabeth J. Bailey von der Princeton University (New Jersey, USA) haben am IRIS Adlershof Möglichkeiten der Zusammenarbeit zum Thema "Studies of Organic Molecule Self-Assembly at Graphite, Graphene, and Interfaces with other Inorganic Materials" erörtert.

Dr. Tim Schröder mit Sara Mouradin, USA (2014)

Dr. Tim Schröder und Sara Mouradin vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) (Cambridge, Massachusetts, USA) konnten mit dem Institut für Physik eine enge Zusammenarbeit zum Thema "Nanophotonic Systems for Efficient Quantum Memories" etablieren. Außerdem wurden Ergebnisse des Forschungsgebiets am MIT vorgestellt und diskutiert.

 

Kontakt

Hannah Zoller

International Scholar Services
 
Unter den Linden 6
10099 Berlin
Raum 1069
 
Tel.: +49 30 2093-20097
Fax: +49 30 2093-20077
Humboldt Talent Travel Awards - Antragsformular

Das Antragsformular zum Download als PDF.