3.8 Welche Möglichkeiten habe ich zur Promotion?

An allen Fakultäten der Humboldt-Universität zu Berlin ist es möglich zu promovieren. Für Erstberatung bzgl. einer Promotion, kontaktieren Sie bitte die Promotionsberatung der Humboldt Graduate School, promotionsinfo@hu-berlin.de. Die Promotionsordnungen geben Auskunft über Bedingungen und Prozedere der Promotion, die sich von Fakultät zu Fakultät unterscheiden. Interessenten, die beabsichtigen zu promovieren, wenden sich an das Promotionsbüro in der jeweiligen Fakultät.

Die wissenschaftliche Betreuung während des Promotionsstudiums erfolgt durch einen "Doktorvater" bzw. eine "Doktormutter“, die Sie selbst finden müssen – zum Beispiel durch eingehende Internetrecherche oder bestehende wissenschaftliche Kontakte mit Ihrer Universität. Die wissenschaftlichen Betreuer/innen können ein Thema für eine Doktorarbeit vorschlagen oder ein vorgeschlagenes Thema akzeptieren. Die Annahme des Promotionsvorhabens muss durch den Promotionsausschuss der Fakultät bestätigt werden.

Für die Zulassung zur Promotion wird ein dem deutschen äquivalenter Hochschulabschluss gefordert. Die Prüfung der Äquivalenz nimmt die Studienabteilung vor. Die notwendige Abstimmung dazu erfolgt allerdings zwischen dem Promotionsbüro der Fakultät und der Studienabteilung direkt. Liegt kein gleichwertiger Hochschulabschluss vor, kann durch die Fakultät eine Kenntnisprüfung vorgenommen und es können Auflagen erteilt werden.

Notwendige Informationen finden Sie auf dem Promovierenden-Portal.

Die Immatrikulation an der Humboldt-Universität muss innerhalb eines Monats nach Zulassung erfolgen. Der Antrag auf Immatrikulation geht an das Zulassungsbüro für internationale Studierende und Promovierende (► 5.1).


Humboldt Graduate School (HGS)
Promovierende in strukturierten Promotionsprogrammen werden von der Humboldt Graduate School unterstützt. Die Graduiertenschulen an der HU sind Mitglied in einem Verbund international wettbewerbsfähiger Promotionsprogramme. Den Promovierenden der Mitgliedsprogramme bietet die HGS ein umfassendes Angebot von Dienstleistungen an.

Ziel der HGS ist es, eine zukunftsweisende und international konkurrenzfähige Promotionskultur an der HU zu schaffen. Promovierende sollen verlässlich und regelmäßig bei ihrem Forschungsvorhaben und zum Prozess des Verfassens ihrer Arbeit beraten werden. Ein begleitendes Lehrprogramm soll einerseits die wissenschaftlichen Qualifikationen der Promovierenden abrunden und andererseits Kompetenzen vermitteln, die zum erfolgreichen wissenschaftlichen Arbeiten unerlässlich sind, wie etwa Methodenkenntnisse, Präsentationstechniken und Zeitmanagement.

Alle Berliner Promotionsprogramme sind unter Doctoral Programs in Berlin zusammengefasst.

International Scholar Services (ISS)
Die International Scholar Services unterstützen internationale Promovierende und Forschende in allen wichtigen nicht-akademischen und organisatorischen Angelegenheiten, die rund um den Forschungsaufenthalt an der HU anfallen, von der Anreise über den Aufenthalt bis hin zur Abreise.
 

HU Docs - Promovierendennetzwerk der Humboldt-Universität zu Berlin e.V.
Die Initiative HU Docs wurde von Promovierenden der HU und mit Unterstützung der Universitätsleitung ins Leben gerufen und besteht seit Oktober 2012 als eingetragener Verein. Ziel der HU-Docs ist es, das Arbeitsumfeld aller Promovierenden zu verbessern, ihre Interessen in den Gremien besser zu vertreten und ein Netzwerk zum Informations- und Wissensaustausch zu etablieren. Dazu finden regelmäßige Doktoranden-Abende statt, bei denen man sich in angenehmer Atmosphäre trifft, diskutiert und Referent/innen zu Vorträgen einlädt. Bei Bedarf werden Fachleute eingeladen. In Kooperation mit den International Scholar Services (ISS) und der HGS werden Einführungs- und Informationsveranstaltungen organisiert sowie Exkursionen zu Forschungseinrichtungen angeboten. Promovierende können sich über Facebook vernetzen bzw. durch den Newsletter neueste Informationen erhalten.

E-Mail: doktorandennetzwerk@hu-berlin.de