KOSMOS Dialoge

Kurzaufenthalte für internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Im Rahmen eines KOSMOS Dialogs können HU-Nachwuchswissenschaftlerinnen und HU-Nachwuchswissenschaftler einen internationalen Gast für einen Kurzaufenthalt (max. drei Tage) einladen, um gemeinsame Forschungs- oder Lehrprojekte zu entwickeln bzw. weiter voranzubringen.

Alexander von Humboldts Strategie, Wissen der Öffentlichkeit nicht nur durch Publikationen, sondern auch durch die als Kosmosvorlesungen bekannt gewordenen Vorträge zugänglich zu machen, spiegelt sich in der Konzeption der KOSMOS Dialoge besonders stark wider.

Das Format des KOSMOS-Dialogs verknüpft die beiden folgenden Komponenten:

1. Öffentliche Diskussion – Veranstaltung eines Dialogs zu einer interdisziplinär ausgerichteten, wissenschaftlich relevanten Fragestellung. Das Thema sollte ein breites Publikum ansprechen.

2. Wissenschaftlicher Austausch – Austausch des Gastes mit Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern (insbesondere Promovierenden, Postdoktorandinnen sowie Postdoktoranden) aus dem entsprechenden Fachgebiet in kleinem Rahmen.

 

Wer kann einen Antrag stellen?

Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus allen Fakultäten, Instituten, interdisziplinären Einheiten, Zentralinstituten und Integrativen Forschungsinstituten der HU.

 

Was sind die Anforderungen?

Die Realisierung eines wissenschaftlich relevanten Austauschs mit einer/einem internationalen Wissenschaftler/in mit den Komponenten: öffentlichkeitswirksamer Dialog, gemeinsamer Austausch mit interessierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern.

 

Welchen Umfang hat die Förderung?

Finanzierung eines Kurzaufenthalts von einer/einem internationalen Wissenschaftler/in an der HU mit einer Dauer von bis zu drei Tagen. Die Fördersumme pro Dialog beträgt bis zu 4.000 Euro.

 

Wie muss der Antrag gestellt werden?

Derzeit können keine KOSMOS Dialoge beantragt werden.

 

Wer entscheidet über die Förderung?

Die Förderempfehlungen werden von einem Auswahlgremium ausgesprochen. Zu dem Gremium gehören:

  • Prof. Dr. Oliver Benson, Physik
  • Prof. Dr. Tobia Lakes, Geowissenschaften
  • Dr. Henrik Lebuhn, Sozialwissenschaften
  • Prof. Dr. Ethel Matala de Mazza, Literaturwissenschaften
  • Prof. Dr. Aloys Winterling, Geschichtswissenschaften

 

Kontakt

Inse Böhmig

Stabsstelle Internationalisierung
 
Unter den Linden
10099 Berlin
Raum 2046
 
Tel.: +49 30 2093-20092