KOSMOS Workshops

Förderung gemeinsamer Workshops von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der HU mit mindestens einem internationalen Kooperationspartner

Sie sind Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler an der Humboldt-Universität und möchten die Internationalisierung an der Humboldt-Universität vorantreiben, indem Sie internationale Fachkolleginnen und Fachkollegen an die Humboldt-Universität einladen?

Das KOSMOS Programm ist ein zentrales Element der Internationalisierung von Forschung und Lehre im Rahmen des Zukunftskonzeptes „Bildung durch Wissenschaft“ der Humboldt-Universität zu Berlin und möchte Ihr Anliegen unterstützen. KOSMOS bündelt und fördert drei Stärken der Humboldt-Universität: den internationalen und den interdisziplinären Austausch sowie die Förderung von Nachwuchsforschenden und -lehrenden der Humboldt-Universität.

Ein KOSMOS Workshop (max. fünf Tage) bietet HU-Wissenschaftlerinnen und HU-Wissenschaftlern die Möglichkeit, gemeinsam mit internationalen Gästen  wissenschaftliche Fragestellungen aus interdisziplinärer Perspektive zu diskutieren. Das Format dient dazu, Perspektiven und Ansätze der weiteren Zusammenarbeit zu festigen, zum Beispiel durch gemeinsame Forschungsvorhaben, Drittmittelanträge und Publikationen, sowie die Internationalisierung von Forschung und Lehre an der Humboldt-Universität zu stärken.

Die aktive Beteiligung von Nachwuchsforschenden und -lehrenden (sowie gegebenenfalls fortgeschrittenen Masterstudierenden) ist ein explizites Förderziel.

Wer kann einen Antrag stellen?
Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Institute, Fakultäten und interdisziplinäre Einheiten, Zentralinstitute sowie Integrative Forschungsinstitute.

Was sind die Anforderungen?
Ein KOSMOS Workshop sollte eine relevante, interdisziplinäre Fragestellung aufgreifen. Die inhaltliche Ausrichtung sollte internationale Kooperationen anbahnen, vertiefen oder verstetigen und so das internationale Profil der Fakultät stärken. Die Kooperation mit mindestens einer internationalen Universität oder internationalen Forschungseinrichtung ist Voraussetzung. Idealerweise werden Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Humboldt-Universität explizit in das KOSMOS Projekt miteinbezogen.

Welchen Umfang hat die Förderung?
Die Förderung umfasst die Finanzierung eines gemeinsamen Workshops in Berlin mit einer Dauer von bis zu fünf Tagen. Die Fördersumme pro Workshop beträgt zwischen 5.000 und 8.000 Euro.

Wie muss der Antrag gestellt werden?
Bitte reichen Sie die folgenden Dokumente ein:

  • Antragsformular inkl. ausgefüllter Finanzplan-Vorlage
  • Separates (vorläufiges) Konzept und Programm (max. fünf Seiten) mit Erläuterungen zur Zielausrichtung des geplanten Vorhabens (siehe Förderkriterien in der Ausschreibung)
  • Stellungnahme des Dekanats bzw. der Geschäftsführung

Senden Sie bitte Ihre vollständigen Antragsunterlagen an:

Humboldt-Universität zu Berlin
Stabsstelle Internationalisierung (PB4)
Sarah Hartmann
Unter den Linden 6
10099 Berlin

sowie per E-Mail - als bearbeitbare Dateien* - an: international.strategy@hu-berlin.de

Antragsstichtag ist der 03. September 2018.

Wir freuen uns auf Ihren Antrag.

* Bitte senden Sie uns das Antragsformular als bearbeitbare Datei zu (kein Scan). Alle weiteren Unterlagen können Sie uns als .docx oder Scans weiterleiten. Dies ermöglicht uns die Aufbereitung der Daten im Rahmen des Qualitätsmanagements an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Wer entscheidet über die Förderung?
Die Förderempfehlungen werden von einem Auswahlgremium ausgesprochen. Dem Gremium gehören an:

  • Prof. Dr. Oliver Benson, Physik
  • Dr. Henrik Lebuhn, Sozialwissenschaften
  • Prof. Dr. Ethel Matala de Mazza, Literaturwissenschaften
  • Prof. Dr. Gesa Stedmann, Literatur- und Kulturwissenschaften
     

Das KOSMOS Programm schöpft seine Inspiration aus Alexander von Humboldts stetiger Arbeit an seinem Lebenswerk, der Publikation der KOSMOS-Bände (Kosmos – Entwurf einer physischen Weltbeschreibung, publiziert zwischen 1845-1862). Um das aktuelle Wissen seiner Zeit zusammenfassen zu können, suchte Alexander von Humboldt die Kooperation und den interdisziplinären Austausch mit Spezialisten vor Ort und auf der internationalen Ebene auch über die Grenzen zwischen den Generationen hinweg. Das KOSMOS Programm legt daher besonderen Wert auf Internationalität, Interdisziplinarität und Intergenerationalität.

KOSMOS wurde mit dem Ziel entwickelt, ein nachhaltiges Instrument zur Stärkung der internationalen Partnerschaften zu schaffen. Das Programm dient der weiteren internationalen Profilbildung und möchte Wissenschaftspartner aus der ganzen Welt für die Humboldt-Universität begeistern.

In der Vergangenheit wurden außerdem die Formate KOSMOS Summer University (2013 - 2017) und KOSMOS Dialoge (2014 - 2017) gefördert.