2. Beantragung des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT)

Ab sofort werden durch das Landesamt für Einwanderung verstärkt elektronische Aufenthaltstitel (eAT) erteilt.

Die Beantragung des eAT im Kreditkartenformat mit biometrischen Angaben (Fingerabdrücke, Körpergröße, Augenfarbe) wird vom Hochschulservice ab 29.06.2020 umgesetzt. Wie das neue Prozedere für den Visaservice sein wird, ist bislang noch nicht geregelt. Bitte beachtet dazu unsere aktuellen Informationen.

Wenn ihr selbst zum Landesamt für Einwanderung gehen wollt, ist rechtzeitig ein Termin online zu buchen Termin (eAppointment).
(Dies ist coronabedingt allerdings zurzeit nicht möglich.)

Folgende Unterlagen sind vorzulegen:

 

Ihr müsst mit einer Wartezeitzeit von 6-8 Wochen rechnen, da der eAT in der Bundesdruckerei hergestellt wird. Die Kosten können bis zu 100 Euro betragen. (Von den Gebühren sind wie bisher diejenigen Studierenden befreit, die Studienförderungen/Stipendien aus öffentlichen deutschen bzw. EU-Mitteln erhalten.)

Zu beachten ist auch, dass der eAT nicht einfach verlängert werden kann. Es muss ein neuer eAT beantragt werden, da die biometrischen Daten nicht im System des Landesamts für Einwanderung gespeichert bleiben. Das gilt auch für den Verlust des eAT.

Mehr Informationen zum eAT findet ihr auf den Webseiten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

 

Wegweiser für internationale Studierende

Wegweiser für internationale Studierende